Neuigkeiten

HSG Damen fehlt das nötige Glück

 – 

Gut gespielt und dennoch verloren. Wenn es mal nicht läuft, dann kommt auch noch Pech dazu, klagt Trainer Dennis Suhre. weiterlesen

HSG beendet Niederlagenserie. 28:23 Erfolg gegen Sendenhorst

 – 

Die Handball-Herren der HSG Hohne/Lengerich können doch noch gewinnen. Nach zuvor vier Niederlagen in Serie setzten sie sich am Sonntagabend mit 28:24 gegen SG Sendenhorst durch. Aber es war ein hartes Stück Arbeit. weiterlesen

Niederlage Nr. 4 für die HSG Herren

 – 

Die vierte Niederlage in Folge kassierten die Mannen vor Trainer Daniel Biletzki beim SC Ochtrup. Vor rund 100 Zuschauern lieferten sich die beiden Mannschaften lange Zeit ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch viele Fehlpässe und überhastete Würfe sorgten dafür, dass sich keines der beiden Teams absetzen konnte. Wohin die Reise gehen würde, vermochte beim Halbzeitstand von 17:18 noch keiner sagen.

Das sollte sich schon bald ändern. In der zweiten Halbzeit erhöhte Ochtrup das Tempo was letzten Endes zum Erfolg führen sollte. Die ersatzgeschwächten HSGer mußten dem knappen Kader Tribut zollen und durch schnelle Konter gelang es den Töpferstädtern sich ab der 39. Spielminute (23:23)  langsam abzusetzen. Dabei waren die HSGer bis zur 51. Spielminute beim Stand von 32:29 noch auf Schlagdistanz. Am Ende stand mit 38:33 eine weitere Niederlage für die HSGer zu Buche.

Die Tore für die HSG: Tobias Volk (9), Jan Blömker (7), Jens Telljohann (6), Alexander Dubs und Mikel Hart (je 4), Kilian Sensen (3).

Mit der HSG geht es abwärts

 – 

Sowohl die 1. Damen wie die 1. Herren mußten eine Niederlage hinnehmen.Die Damen verloren gegen Roxel 2 mit 20:23 während die Herren gegen Coesfeld mit 26:29 den kürzeren zogen.

Weiterlesen

Niederlage Nr. 3 für die Herren, Niederlage Nr. 4 für die Damen.

 – 

Während der TV Kattenvenne immerhin einen 23:22-Arbeitssieg gegen Aufsteiger TuS Recke über die Zeit brachte und damit schon den achten Sieg in Folge feierte, schlittern sowohl die Männer als auch die Frauen der HSG Hohne/Lengerich weiter in ihre Krisen.

Weiterlesen …

1. Damen mit weiterer Niederlage

 – 

Mit den Handballerinnen der HSG Hohne/Lengerich ist aktuell nicht viel Staat zu machen. Am Mittwochabend kassierte das Team von Trainer Dennis Suhre im Nachholspiel beim SV Adler Münster bereits die dritte Niederlage in Folge. Mit 18:21 verlor die HSG das Auswärtsspiel. weiterlesen

1. Damen und 1. Herren mit Niederlagen

 – 

Die HSG Hohne/Lengerich konnte dem TVK keine Schützenhilfe leisten und verlor eine Woche nach der Niederlage in Warendorf nun auch zu Hause gegen Sparta Münster (32:36). In der Frauen-Bezirksliga zog die HSG Hohne/Lengerich in Gronau mit 17:19 den Kürzeren. weiterlesen

Reserveteams mit überraschendem Sieg und knapper Niederlage

 – 

Ein überraschender Sieg, eine knappe Niederlage: So fällt die Bilanz der zweiten Mannschaften der HSG Hohne/Lengerich aus: Die Vorzeichen standen schlecht. Sonntagabend, einer der am weitesten entfernten Gegner, dazu der Ausfall nahezu aller Rückraumspieler inklusive Kapitän Ralf Franke, und auch Trainer Philipp Klatt war beruflich verhindert. Was die verbliebenen neun Spieler der zweiten Männermannschaft und Co-Trainer Dirk Seyfert gegen den ASV Senden daraus machten, war eine kleine Überraschung. Nach zerfahrenem Beginn erkämpfte sich das Team, angetrieben vom starken Torhüter Stefan Niemeier, eine Vier-Tore-Führung (14:10) zur Halbzeit. Dank eines sehr variablen Angriffsspiels konnten sich dabei alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Die Sendener blieben in der zweiten Halbzeit zwar stets gefährlich, letztlich konnte die HSG den Vorsprung jedoch konzentriert verwalten und einen wichtigen 29:26-Sieg einfahren. Tore: Steube (8), Müller (8/3), F. Klatt (2), Schiemann (5), T. Dubs (4), Hassmann (1), Wiethaup (1).

Die zweite Frauenmannschaft indes musste sich dem Tabellenzweiten aus Warendorf mit 17:22 geschlagen geben, hielt das Spiel aber lange offen. Die HSG-Frauen, unterstützt durch freigespielte Spielerinnen aus der Ersten, starteten gut in die erste Halbzeit, gingen mit 1:0 in Führung, mussten der WSU dann aber trotz einer Vielzahl guter Paraden von Torhüterin Maren Rahmeier bis zum Pausenpfiff auf 9:5 davon ziehen lassen. Doch ließen sich die Gastgeberinnen nicht etwa abschütteln, sie kamen noch einmal auf 9:10 heran. Am Ende indes fehlte angesichts des dünnen Kaders etwas die Puste. Das Resultat: eine 17:22-Niederlage. Tore: Marie Hoffmeyer (7), Sabrina Paaschen (3), Katharina Bosse (2), Anica Steinbach (2), Rumeysa Üzülmez (2) und Jule Ertelt (1).

> alle Neuigkeiten